BUNDESWETTBEWERB "DER FAMILIENFREUNDLICHE BETRIEB 2000: 
NEUE CHANCEN FÜR FRAUEN UND MÄNNER"

Preisträger Kategorie Kleinbetrieb: Freie Holzwerkstatt GmbH, Freiburg

Der 1978 gegründete Schreinerbetrieb hat 6 feste (1 Frau, 5 Männer)sowie 2 freie Mitarbeiter/innen. Der Betrieb ist in ein sozio-kulturelles Zentrum eingebunden, arbeitet jedoch ökonomisch eigenständig. Das Unternehmen hat 3 gleichberechtigte Gesellschafter. Die ausgebildeten Beschäftigten (Meister / Meisterinnen und Gesellen / Gesellinnen) werden weitgehend in wichtigen Entscheidungen einbezogen und erhalten das gleiche Gehalt.

Familienorientierte Maßnahmen 
Tätigkeiten wie Kalkulationen, Angebotsarbeiten, etc., die nicht zwingend im Unternehmen ausgeführt werden müssen, können flexibel auch zuhause -z.T. in Telearbeit bearbeitet werden. Die Arbeitszeit (bei einer durchschnittlichen Tagesarbeitszeit zwischen 5 und 7,5 Std.) wird unter der Berücksichtigung von "Öffnungszeiten" und Terminarbeiten flexibel erbracht.

Die Arbeitszeitkonten haben kein Limit für Plus- oder Minusstunden. Ein 1/2 -jährlicher Ausgleich wird angestrebt und Mehrarbeit nach Möglichkeit in Freizeit - auch in Verbindung mit Urlaub - abgegolten. Das Unternehmen praktiziert eine besondere Form von Familien-Unterstützung: monatlich 300,- DM Kindergeld fürs erste Kind und 150,- DM für jedes weitere Kind. Die Summe wird in Form nicht zu leistender Arbeitsstunden berechnet, d.h. der Lohn bleibt gleich, die Arbeitszeit ist entsprechend verkürzt und steht somit der Familie zur Verfügung.

Darüber hinaus sind Freistellungen bei Arbeitsplatzgarantie bis zu einem Jahr möglich. Die Unterstützung von Vätern im Unternehmen erfolgt zum einen generell durch das Prinzip dieser Betreuungszeit bei vollem Lohnausgleich. Darüber hinaus werden gemeinsam individuelle Lösungen erarbeitet: ein geschäftsführender Gesellschafter mit Kind betreute ein knappes Jahr zuhause seinen Sohn - damit seine Frau ihre Ausbildung abschließen konnte und brachte sein betrieblich dringend benötigtes Fachwissen per Telefon und PC ein. 

Montagetätigkeiten (mit Übernachtungserfordernissen) werden möglichst nicht an Väter vergeben sondern prioritär an Kinderlose. Der Betrieb verzeichnet vermehrt Bewerbungen von Vätern, die sich aufgrund der hier praktizierten Vereinbarkeitsunterstützung für eine Stelle interessieren.

Unabhängig von Ausbildungsgrad, Alter, Geschlecht und Familienstand arbeiten und entscheiden alle gleichberechtigt. Die familienfreundliche Unternehmensphilosophie wird nach innen wie außen transparent gemacht. Der Betrieb veranstaltet regelmäßig Schreinereifeste mit Mitarbeiter/innen, deren Angehörigen und Kunden. Freistellungen zur Pflege kranker Angehöriger werden - über den gesetzlichen Anspruch hinaus, z.B. für Krankenhausaufenthalte, - mit 70 % des Lohnes vergütet.

Aushilfstätigkeiten werden bevorzugt an Familienangehörige der Beschäftigten vergeben; bei hierdurch entstehenden Betreuungsengpässen, etc. helfen sich die Kolleg/innen gegenseitig. Auf dem ehemaligen Fabrikgelände (heute Kulturzentrum) besteht eine ganztägige Kinderbetreuungsstätte, die allen angeschlossenen Betrieben zur Verfügung steht.

Ansprechpartner: 
Hartmut Lempp 
Tel.: 0761 /54531 
Habsburgerstraße 9 
79104 Freiburg

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite. Tracking-Cookies nutzen wir nicht. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
Echte Kekse wären uns auch lieber :-)